Final Countdown

Nach einiger Zeit gibt es heute wieder einen neuen Blogpost!

Die letzten Wochen wurden genutzt um Form aufzubauen, hauptsächlich am Rennrad und jeweils sehr ausgiebige Touren.

Prekmurska Gibanica

Zuerst ging es nach einer Folge Kitchen Impossible in Richtung Slowenien, auf der Suche nach der lokalen Spezialität “Prekmurska Gibanica”. Eine Art Schichtkuchen die ich mir definitiv verdient hätte.
Gibanica gabs nirgends, dafür war das Wetter perfekt und ich lernte die südlichste Steiermark auch mal kennen.

Graz -Linz

Dann ging es, nach einer spontanen Einladung, Richtung Linz. Ein Arbeitskollege feierte seinen 40. Geburtstag und lud alle auf Pizza ein – danke dafür, ich hatte sie am Montag bitter nötig 🙂

Das war definitiv die verrückteste Fahrt ever.
Los gings um kurz nach 6 Uhr früh bei -7 Grad. In Eisenerz hab ich mir gedacht mit dem Präbichl wäre das gröbste vorbei. Die gebirgige Eisenstraße quer durch die Alpen habe ich maßlos unterschätzt. Wirklich erleichtert war ich dann kurz vor Steyr als das Land wieder flach wurde und die letzten Kilometer runtergespult wurden.
Am Ende des Tages waren etwas über 240 Kilometer in 9 Stunden 30 gefahren, die Beine tot und ich fiel ins Bett!

Graz – Villach

Zu guter letzt besuchte ich noch meine Schwiegereltern in Villach. Die Strecke war bereits bekannt und das Ziel lautete unter 7 Stunden – Mission accomplished!

Der Tag der Abfahrt rückt nun auch immer näher, die letzte Arbeitswoche bricht auch bald an.
Ausrüstungstechnisch habe ich so gut wie alles zusammen, am Freitag wird noch beim Hervis geshopped und eine kurze Testfahrt mit dem Reiserad steht noch an – dann aber bereits mit 25 Kilo Probegepäck!

Probefahrt

Die Temperaturen ließen endlich eine ausgiebige Testfahrt zu. Es ging über das Schaftal nach Weiz zu meiner Schwester und nach einer kleinen Stärkung über Gleisdorf wieder heim nach Liebenau.

Die Fahrt war sehr gut. Auf meiner Reise werde ich täglich ähnliche Strecken zurücklegen, nur kommen dann zum 17kg Fahrrad nochmals 20kg an Gepäck dazu. Da bin ich schon auf die Testfahrt in den nächsten Wochen gespannt 🙂

Run Boy Run

Die Wintertage vergehen, nun sind es noch rund 60 Tage bis zu meiner Abfahrt im April. Zeit darauf einzugehen wie meine sportliche Vorbereitung aussieht.
Nach einiger Recherche, wie sich andere für so eine Tour vorbereitet haben, lautet Großteils das Credo:

Nicht speziell vorbereiten, die erste Woche unterwegs wird hart, dann geht es besser 🙂

… Dem will ich grundsätzlich folgen, mein größtes Anliegen in den zwei Monaten ist es aber noch ordentlich Gewicht zu verlieren. Jedes Kilo welches an meinem Körper haftet muss zwangsweise mit nach Griechenland und das sollten natürlich so wenige wie möglich sein 🙂

Da sich meine Motivation permanent am Rollentrainer zu sitzen sehr in Grenzen hält, werde ich einen simplen Lauftrainingsplan in den nächsten Wochen absolvieren

Ambitioniert, aber definitiv machbar!


– 1 Erholungslauf (30 Minuten, locker)
– 1 bis 2 Mal Intervalle (vui Gas)
– 1 bis 2 Mal Tempoläufe (45 bis 60 Minuten)
– 1 langer Lauf (90 Minuten)
– 1 alternativ Training (Rollentrainer oder draußen am Bike)

Und 2 Pausentage die Lisa und Nitya gehören, Freunde gibts dann ja auch noch.

So long….zach wirds!